Thomas Ertl

GE DIGITAL CAMERAThomas Ertl is professor of economic and social history at the University of Vienna. He is interested in the economic history of late medieval and early modern Europe and in the comparison between pre-modern Europe and Asia. His most recent publications include two edited books: Europas Aufstieg. Eine Spurensuche im späten Mittelalter (Expansion, Interaktion, Akkulturation 23), Wien 2013; Handling Diversity. Comparative Perspectives on Medieval and Early-Modern India and Europe (= special issue of The Medieval History Journal 16), Delhi 2013 (forthcoming soon).  Thomas Ertl weiterlesen

Be- und Entlohnung innerhalb der res publica literaria

Der Austausch über die Schreibmuße ist aus keinem gelehrten Briefwechsel wegzudenken. Die Gelehrten schreiben über die Mühen und selbstverständlich viel mehr über die Früchte ihrer Arbeit. Doch schrieben sie auch, so fragt Andreea Badea, über erwartete Ehren und Würden oder gar über mögliche Be- und Entlohnung oder vielmehr über die eigene Enttäuschung bei deren Ausbleiben? Be- und Entlohnung innerhalb der res publica literaria weiterlesen

Andreea Badea

dhi-bild-andreea (2)Andreea Badea studierte Geschichte der Frühen Neuzeit, Mittelalterliche Geschichte und Neuere deutsche Literaturwissenschaft. Anschließend arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt “Römische Inquisition und Indexkongregation in der Neuzeit” an der theologischen Fakultät der WWU-Münster. Seit Januar 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am DHI Rom. Zu ihren Veröffentlichungen zählen:  Andreea Badea weiterlesen

Michael Rothmann

Bild RothmannNach wissenschaftlichen Stationen in Frankfurt, Köln und Gießen lehrt und forscht Michael Rothmann als Professor für mittelalterliche Geschichte an der Leibniz-Universität Hannover. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in der Geistes- und Ideengeschichte, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, der politischen Geschichte sowie der Stadt- und Landesgeschichte. Michael Rothmann weiterlesen

Rationale Konfliktbewältigung

Mechthild Isenmann geht von der Beobachtung aus, dass in allen Epochen der Wirtschaftsgeschichte der unternehmerische Erfolg durch inner- und interfamiliäre Konflikte bedroht werden konnte. Dies galt in besonderer Weise seit dem Spätmittelalter, als auf Gesellschaftsverträgen gründende Familiengesellschaften die dominierende Unternehmensform im Groß- und Fernhandel bildeten. Rationale Konfliktbewältigung weiterlesen

Mechthild Isenmann

MechthildMechthild Isenmann studierte Mittlere und Neuere Geschichte, Alte Geschichte, Kunst- und Baugeschichte in Bonn, Köln und Aachen. Nach der Promotion war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin beim DFG-Projekt „Recht und Wirtschaft im Späten Mittelalter und Früher Neuzeit“ an der Universität zu Köln und Stipendiatin der EQUA-Stiftung München. Zur Zeit arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim DFG-Projekt “Strategien und Handlungskonzepte oberdeutscher Handelshäuser zur intra- und interfamiliären Mechthild Isenmann weiterlesen

Gefühlte (Un-)Gerechtigkeit

Unter Rückgriff auf Aristoteles konstatierten schon spätmittelalterliche Autoren, dass in einer Gesellschaft, die sich durch über­großen Reichtum auf der einen und außerordentliche Armut auf der anderen Seite aus­zeichne, Spannun­gen unvermeidbar seien. Gefühlte (Un-)Gerechtigkeit weiterlesen

Feeling Poor

Giacomo Todeschini argues that feeling poor at the end of the Western Christian middle ages was a very complicated sentiment. Actually, poverty and privation of wealth could be perceived and represented very differently. This difference depended on the social subjects experiencing the status of poverty as well as on the attitude toward poverty characterizing spiritual and political authorities. Feeling Poor weiterlesen

Giacomo Todeschini

TodeschiniGiacomo Todeschini is Professor of Medieval history at the University of Trieste. His studies focused on the development of medieval economic theory and languages, Christian doctrine of infamy that is exclusion from citizenship and market games, and the political role of Jews inside of the Christian medieval-modern world.  He was appointed as: visiting professor at the Ecole Normale Supérieure (Paris, 2001), fellow at the Oxford Centre for Hebrew and Jewish Studies (Oxford University, UK, 2004/2005), member at the Institute for Advanced Study (Princeton University, USA, 2007/2008) and Giacomo Todeschini weiterlesen