Lutz Klinkhammer

klinkhammer1960 in Trier geboren, Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft an der Universität Trier. Magister Artium 1985, Promotion zum Dr. phil. 1991. Stipendiat des Deutschen Historischen Instituts in Rom 1986/1987, Erstellung der Ausstellung zur Institutsgeschichte anläßlich der Hundertjahrfeier 1988. Mitarbeiter an der Universität Trier 1988-1991 und Tätigkeit in dem von Prof. Dr. Wolfgang Schieder geleiteten Forschungsprojekt zur Geschichte von Säkularisation und Mediatisierung in den linksrheinischen Gebieten unter französischer Herrschaft (1798-1814). 1992-1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, 1994-1999 Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität zu Köln. Förderstipendiat der Stiftung Historisches Kolleg in München im Kollegjahr 1997/98, Feodor-Lynen-Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung und Forschungsaufenthalt an der Universität Paris-IV (Sorbonne) im Wintersemester 1998/99. Seit 1. April 1999 am Deutschen Historischen Institut in Rom tätig als Referent für den Forschungsbereich 19. und 20. Jahrhundert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.